Tina unterwegs

Auf der Seite "Über Mich" hast du bereits erfahren, dass ich durch mein Praktikum in New York raw foodist geworden bin. Dort habe ich wirklich viele aufregende Dinge erlebt. Ich habe viele nette Menschen getroffen, konnte die Erfahrung machen ein bisschen healthy-Hippie-America statt nur die Junk-Food-Nation kennen zu lernen und habe einiges über meinen eigenen Körper und meine Gesundheit dazu gelernt. Aber Leute das war's noch nicht ganz! 🙂

Also "wow"! Da bin ich schon einmal in New York und dann auch gleich richtig! Durch einen Zufall (oder war es doch Schicksal?) habe ich in einer kleinstädtischen Bibliothek in Saratoga Ed Burke kennen gelernt. Er ist Journalist für die örtliche Zeitung in Saratoga "The Saratogian". Wir haben uns unterhalten. Er erzählte mir ganz locker von seinen Reisen durch Europa und wie fantastisch es war (wirklich fantastisch 😉 ohne der üblichen amerikanischen Übertreibung). Dann fragte er mich ob er ein Interview mit mir führen darf. Er sucht jede Woche interessante Menschen, die in Saratoga leben und stellt ihnen Fünf Fragen, die in den "LOCAL NEWS" abgedruckt werden. Ich habe nicht gezögert und meinte "Yeah, I would love to!" Und dann ging's los. Der Artikel ist leider nicht mehr online. Banausen! 🙂 Aber hier habe ich ihn für euch abgeschrieben.


Five questions: Tina Stapel, a raw food advocate visiting from Germany to learn about the raw food business.

1) What is it you do? I'm intern at Johanna Sophia's company, Johanna's Raw Foods. I'm learning about raw foods and business administration like bookkeeping and calculations of the business. I also send samples to distributors.

2) Where are originally you from? I'm from chemnitz in eastern Germany, a town of about 250.000. I went to school there and then went to the University of Cooperative Education in Plauen. I came to the U.S. in May to New York and then came to Saratoga. Last year I came to the U.S. and visited San Francisco and Los Angeles and went to Tijuana, Mexico.

3) What would you like to be doing in 20 years? I don't make plans because every time I make plans they get crossed. I want to do something that satisfies me. I want to be near my family whether that is in Germany, the U.S. or maybe Canada. I've been with my boyfriend for eight years and maybe we will start a restaurant.

4) Where would you like to visit while you are here? I would like to go back to New York City and go to Canada. I speak French very well and worked as an au-pair in the French-speaking part of Switzerland. (I wnat to practise French in Canada) I want to go to Six Flags and I think we will go to Vermont.

5) What kind of music do you like? Singer songwriters and music of melodies. I like music from Robert Francis of San Francisco. I like Future Islands. There are a lot of local bands in our town and they are good.

Durch diesen Zeitungsartikel haben sich für Johanna's Unternehmen tolle Kontakte ergeben, dass ich bis heute nicht glauben kann wie wunderbar die "Zufälle" manchmal aufeinander fallen.

Damals drehte es sich noch alles um "Johanna's Raw Foods" und jetzt kann ich in der Zeitung von meinem eigenen Projekt "Turtlely Raw Foods" erzählen. Die Idee entstand im August 2014 gemeinsam mit meinem Team Falko und Rico. Ich wollte der Welt von meinen Erfahrungen erzählen und die beiden hatten das passende Equipment dazu. Gesucht und Gefunden. Und dann ging's los. Im Oktober 2014 starteten wir unser Projekt raw food und freuten uns über die gute Resonanz. Auch Lisa vom Chemnitzer Stadtmagazin 371 kam auf uns zu mit der Anfrage einen Artikel schreiben zu dürfen. Das passte perfekt, um euch öffentlich von meinem neuen Projekt Rohkost zu berichten, denn es ist für mich ein sehr schönes Gefühl meine Leidenschaft mit euch teilen zu können. Von mir und meinem Team ein dickes Dankschön an Lisa vom 371 für den tollen Artikel!

Mehr über das Abenteuer raw food und wie ich dazu gekommen bin, könnt ihr hier nachlesen:
Artikel im 371
Veröffentlicht in Allgemein.