Grüne Smoothies – Körper befreien

Grüne Smoothies spielen mittlerweile eine Hauptrolle in meinem Rohkostleben. Ich habe gemerkt, dass mir das vitale grüne Getränk am meisten Energie gibt, mich mit wichtigen Vitalstoffen versorgt und satt macht. Jeden Morgen bereite ich mir einen grünen Smoothie zu und nehme den Rest mit auf Arbeit, der mich bis zum Mittag satt hält (ich stehe 5.30 Uhr auf und brauche Kraft auf Arbeit also auch reichlich Energie)

Zum Einstieg in meinen Ernährungswandel haben Smoothies besonders geholfen vital in den Tag zu starten, weil Brötchen und Nutella ja nun Tabu waren. 🙂 Aber es muss ja nicht gleich eine Komplettumstellung sein. Auch für eine zwei- bis dreiwöchige Reinigungskur kann ich empfehlen durch die Drinks den Körper zu reinigen. Vor allem grüne LEBENsmittel eignen sich zum mixen. Gute Zutaten sind grüne Blätter wie Salate, Spinat, Mangold, Grünkohl (Vorsicht! Der ist dominant und scharf), Kräuter wie Basilikum und Petersilie, Selleriestangen (hellgrün), Gurke und Algen. Grüne LEBENsmittel sind besonders wertvoll, da sie Proteine, Vitamine und Eisen enthalten. Außerdem benutze ich die Süßwasseralge „Spirulina“, die das Vitamin B12 enthält, was vor allem für Veganer wichtig ist, da sie keine tierischen Produkte essen. Ich benutze lieber die Süßwasseralgen. Sie haben einen nussigen Geschmack und die Salzwasseralgen bringen eher ein fischiges Aroma in den Smoothie.

Zum Einstieg kann man die grünen Zutaten mit süßen Früchten mischen. Besonders gut eignen sich Banane, Ananas, Birne oder Orange. Mit der Zeit hat sich mein Geschmacksinn verändert, sodass ich nun lieber die reinen Grünen Smoothies trinke ohne viel Frucht. Ich kann dir also empfehlen einfach herum zu experimentieren und herauszufinden welcher Smoothietyp dir am besten schmeckt. ACHTUNG! Einen Smoothie, der einen hohen Fruchtanteil hat, sollte auf jeden Fall nicht alles auf einmal sondern Stück für Stück getrunken werden, um den Blutzuckerspiegel zu schonen.

Hier unten im Video zeige ich euch ein Rezept für einen grünen Smoothie für Einsteiger. Und wie gesagt: Fang einfach an selbst herum zu experimentieren und finde heraus in welcher Geschmacksrichtung du deinen Lieblingssmoothie willst.

P.S.: Wenn dein Mixer das Getränk nicht ganz zermixt und noch Bröckel übrig bleiben, dann schau dich mal nach einen Mixer um mit einer höheren Drehzahl. Es muss ja nicht gleich ein Vitamix sein (obwohl ich den echt empfehlen kann, weil er nach meinen Erfahrungen der robusteste Mixer ist, den ich je hatte). Es gibt als Alternative zum Beispiel den Bianco und den Omniblend.
Veröffentlicht in Allgemein.