Getrocknete Tomaten selber machen

Oliven mit Knoblauch, getrocknete Tomaten, eingelegte Artichokenherzen und Paprika....hmmmm! Da läuft mir das Wasser im Mund...

Ich liebe Antipasti und vor allem getrocknete Tomaten. Nur stören mich die Konservierungsstoffe darin, wie zum Beispiel Schwefeldioxid. Die oft darin enthaltenen Zusatzstoffe zerstören Vitamine (u.a. das wichtige Vitamin B1) und Enzyme. Und wenn man Lebensmittel ohne Bio-Siegel kauft, dann isst man die Pestizide gleich mit. Deswegen heißt es umso naturbelassener desto besser. Und da ich jetzt einen Dörrofen gekauft habe, kann ich mir mein Antipasti endlich selbser herstellen.

Das geht super einfach und ich zeige es dir! 🙂 Am besten du beginnst im Sommer damit, die Früchte und das Gemüse zu trocknen, da sie in der Saison viel günstiger sind. Für die getrockneten Tomaten schneidest du frische Tomaten in 2 Hälften, legst sie mit dem Rücken auf das Dörrblech. Dann bestreust du die Tomaten großzügig mit Salz. Am besten du nimmst Meerzalz oder Himalayasalz. (bio natürlich ^^) Dann schiebst du die Bleche mit den Tomaten in den Dörrofen und lässt sie über einen Tag lang bei maximal 42 Grad trocknen. Die Tomaten dürfen ruhig eng aneinander liegen, da sie während des Trocknens schrumpfen. Das war's schon. Am nächsten Tag kannst dann deine selbstgemachten getrockneten Tomaten genießen.

Ich schneide sie gern als dünne Scheiben in den Salat oder verwende sie als Würzmittel für Aufstriche. Zum Trocknen kannst du auch super gut Zucchini- und Auberginenscheiben, Kürbisscheiben, Pilzstückchen und Paprikas verwenden. Probier dich einfach aus!
Veröffentlicht in Allgemein.