Apfel-Zimt-Plätzchen und meine Meinung zu Ersatzprodukten

Als die Winterzeit anfing fragten mich so ziemlich alle Freunde "Du Tina wie machst du das denn zu Weihnachten mit den Plätzchen und dem Weihnachtsessen und so?" Hm...Eine gute Frage. Das ist wieder eine neue Herausforderung in meinem noch ganz frsichem Rohkostleben. 🙂 Und so fing es an, dass ich allgemein nachdachte über den Sinn der Weihnachtstradition. Also welchen Sinn es für uns selbst und unsere Gesundheit hat. Und dann habe ich für mich sehr zufrieden beschlossen einfach gar nichts anders zu machen als sonst. Ich esse einfach so weiter das, was ich mag und erfinde nichts neu oder mache keine veganen rohen Ersatzprodukte für einen "SchWeihnachtsbraten" oder Stollen nach. Denn ich habe mich bewusst dafür entschieden anders zu essen wie zum Beispiel keine Tierprodukte mehr zu mir zu nehmen. Und dann möchte ich meinen Geist nicht veralbern mit einem nachgemachten Ersatzprodukt. Für mich ist in der Weihnachtszeit das wichtigste zur Ruhe zu kommen und gemütlich mit seinen liebsten Freunden und Familie zusammen zu kommen. Und da ist es egal wie und was man isst finde ich. Es zählt das beisammen sein.

Jetzt hast du vielleicht schon meine Videos gesehen mit nachgemachten Spaghettis und Pralinen und Plätzchen etc. All die Dinge sind eigentlich nicht nötig. Aber es sind gute Aufhänger für die Menschen, die noch Mischkost essen und offen sind für Neues... zu sehen, dass all ihre Speisen auch als roh vegan existieren. Ein weiteres Beispiel ... Auf dem veganen Stand, bei dem ich meine Apfel-Zimt-Plätzchen angeboten hatte, war es vielleicht der erste Kontakt mit Rohkost für die meisten Besucher. Und da es "Plätzchen" hieß war die Akzeptanz höher es mal zu probieren, weil es etwas bekanntes ist. Ich habe gemerkt, dass die meisten positiv reagierten und überrascht waren und nach Rezepten fragten. Und so konnte ich ihnen die Rohkost-Augen öffnen 🙂

Die Apfel-Zimt-Plätzchen sind ja auch wirklich lecker und ich kann sie zum Nachmachen empfehlen, auch wenn es eben ein Ersatzprodukt ist. Ich denke du verstehst den allgemeinen Sinn dahinter, den ich oben erklärte warum ich keine...kaum Ersatzprodukte esse.
Der Teig geht ziemlich einfach. Mein Favorit ist der Teig mit Nüssen dazu. Im Video zeige ich dir zwei Varianten. Du nimmst viele Äpfel bis der Mixer voll ist. Mixt diese zu einem Mus, gibst Rosinen und Zimt dazu. Mischst das alles, gibst es in eine Schüssel und verrührst es mit reichlich vielen Chiasamen bis die Masse dick ist und wenn du möchtest, dann gibst zu dieser Masse noch gemahlene Cashewnüsse dazu. Das wird auf dem Dörrofenblech verteilt und für 1-2 Stunden angetrocknet und mit Förmchen ausgestochen und danach wieder für ca. 18 Stunden bei maximal 42°C in den Dörrofen geschoben. Je nachdem wie kross du die Plätzchen haben möchtest, lässt du sie länger oder kürzer drin. Und Fertig 🙂 Genieße deine Plätzchen! Ich wünsche dir eine gemütliche und leckere fROHe Weihnacht!
Veröffentlicht in Allgemein.