Tina unterwegs: Rohkost in Berlin

Hey meine Lieben! Ich nehme euch mal wieder mit auf einen kleinen rohen Ausflug! 🙂
Diesmal ging es nach Berlin....

Ich wollte über den kulinarischen Tellerrand hinaus schauen und bin raus aus den sächsischen Weiten mitten hinein ins wilde Berlin gestürzt! 🙂 Diesen Herbst haben Freunde und ich an einem Wochenende geschaut was Berlin an Rohköstlichkeiten zu bieten hat. Und wir waren überrascht....

Zum Tagesstart - noch in Chemnitz - gab es erst einmal ein üppiges Frühstück aus gekeimten Samen, Nüssen, Obst, Traubenkernmehl, Zimt und selbst gemachter Nussmilch. Davon voll gesättigt ging es dann los. Reiseproviant hatten mein Kumpel Sascha und ich auch dabei...eigentlich viel zu viel für die kurze Fahrt aber über die Tage hatten wir das schon verbraucht. In Berlin angekommen hatte uns meine Freundin Stefania empfangen. Mit ihr, Sascha und Alex besuchten wir das im Spätsommer 2015 neu eröffnete reine Rohkostrestaurant RAWTASTIC.
Das Rawtastic ist schon eher ein Gourmetrestaurant, in dem ihr die "haute cuisine" der Rohkost serviert bekommt mit vielen Raffinessen und Geschmacksexplosionen. Besonders empfehlen kann ich die hausgemachten Kombuchas und die Frühlingsrollen, die auf der Karte so nicht heißen aber die "Köche" wissen, was damit gemeint ist 🙂 Wir hatten die Pizza, Salate, eine Käseplatte, die Röllchen, Shakes und eine Avocado-Mango-Creme getestet. Alles war lecker und hatte einen runden Geschmack.

Es war ein rundum schöner Abend dort und wir hatten sogar die Gelegenheit mit den Machern zu sprechen und die Geschichte über das Rawtastic zu erfahren.
Der nächste Tag sollte ein Smoothietag werden 🙂 So viele Smoothies hatte ich noch nie an einem Tag getrunken... aber es hat sich gelohnt den Bauch so voll zu hauen! Alle Drinks waren super lecker! Begonnen hatten wir den Tag im Veganz. Die bieten Smoothies und auch sogar Rohkostkuchen und andere Süßigkeiten an. Nur muss man bei jeder Speise nachfragen, ob alles roh und Bio ist, wenn man darauf Wert legt. Vom Veganz ging es auf direktem Weg zum Liquid Garden. Dieser kleine Smoothieladen ist mein absolutes Highlight von Berlin, da jeder Smoothie einzigartig gut schmeckt, schön kombiniert ist mit wertvollen Zutaten, das Konzept nachhaltig ist und die Menschen dahinter super nett sind und authentisch mit Schwung und Freude die Smoothies zubereiten. Im Liquid Garden gibt es nicht nur frische Getränke sondern auch leckere sweets 🙂 Ich hatte einen oberköstlichen rohen Brownie, der mir schokoladig auf der Zunge zerschmolzen ist. Die Süßigkeiten werden von Juliana Edwards hergestellt, die die Kuchen mit viel Liebe und Kreativität herstellt. Außerdem organisiert sie oft Rohkost Potlucks in Berlin, zu dem ich auf alle Fälle auch mal teilnehmen möchte. Auf ihrer Seite Culinary Dots könnt ihr euch von ihr inspirieren lassen!
Vor lauter Smoothievorfreude ging es dann schnell weiter zum kleinen aber feinen Smoothieladen The Juicery. Das Lädchen befindet sich direkt vor dem Mauerpark. Dort haben wir unsere Freundin Dani getroffen, die mit Herz liebevoll Smoothies zubereitet und leidenschaftlich dekoriert 🙂 und lecker sind sie auch! Mit einem neuen Getränk im Gepäck stiefelten wir zum "Green Market", der an diesem Wochenende statt fand. Da ging es rund um veganes Leben von Essen über Kleidung, Schmuck bis zur Nachhaltigkeit und Verantwortung der Welt gegenüber. Es gab sogar einen Stand mit herzhaften, rohen Curry, Energiebällen und was sonst ... Smoothies 🙂 Von alledem musste ich natürlich probieren.

Den Tag haben wir dann gemütlich ausklingen lassen im veganen Restaurant The Bowl, die auch sehr viele rohe Speisen anbieten. Das Restaurant ist wahrscheinlich sehr beliebt, da wir mindestens eine halbe Stunde anstanden aber das Warten hat sich gelohnt. Das Essen ist sehr lecker und am meisten gefällt mir, dass die Küche nach Saisonobst und -gemüse ausgerichtet wird. Und wenn nicht mehr alles da ist, kann man die Gerichte auch kombinieren.

Am nächsten Tag machte ich mich bereit für die Rückfahrt und gönnte mir mit Stefania nochmal eine Trinkkokosnuss, ein paar Smoothies, Süßigkeiten und einen Salat. Auch eine Durian habe ich zum ersten Mal probiert, aber das wird wohl NIE meine Lieblingsspeise werden ^^ Die stinkt mir einfach zu sehr.
Auf der Rückfahrt von Berlin nach Chemnitz machte ich in Leipzig einen Zwischenstopp, weil ich unbedingt das neue Rohkostbistro Vegele besuchen wollte. Die Betreiber Anna und André haben im April 2015 geöffnet und machen mit Liebe und Herz sehr leckeres Essen, was sogar zu euch nach Hause geliefert wird, sofern ihr in Leipzig wohnt 🙂 Wir hatten an dem Abend ein langes und tolles Gespräch und ich bin sehr dankbar, dass ich die beiden kennenlernen durfte und welche Verbindungen sich daraus entwickeln. Ein ganz herzliches und entspanntes Team, das ihr unbedingt mal besuchen solltet!

Und so schnell ist ein köstliches und schönes Wochenende vorbei, das unbedingt mal wiederholt wird! Ich war überrascht wie viele Läden es mittlerweile gibt mit verschiedenen Drinks, Chiapuddings, herzhaften Schmackofatz, Riegelchen und auch wie viele Bioläden und vegane Läden es in Berlin gibt. Man verhungert in dieser Stadt als Rohköstler auf jeden Fall nicht. 🙂 Vielleicht entdecken wir das nächste Mal neue Läden und falls ihr weitere Läden und Leckereien kennt, die ich das nächste Mal ausprobieren sollte, dann schreibt mir einfach. Ich freu mich schon drauf!

In diesem Sinne bis später und einen köstlichen neuen Jahresstart wünsche ich euch!
Eure Tina
Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.