rohveganes Müsli mit frischen Getreidesprossen

So ein gemütlicher, verregneter Sonntag wie gestern ist genau der richtige Tag, um sich ganz in Ruhe ein gutes Frühstück zuzubereiten. Mit schöner Musik im Hintergrund und einer Kanne Tee ... Mein Lieblingsfrühstück, das gut schmeckt und zugleich am längsten satt macht, ist das Müsli angelehnt an dem Frischkornbrei von Dr. Bruker nur als rohvegane Variante. Es besteht aus frisch gepressten Getreideflocken oder gekeimten Getreidesprossen, ein paar Spritzer Zitrone, etwas Leinöl, Obst und selbst gemachter frischer Nussmilch. Da ich keinen Getreideflocker Zuhause habe bereite ich mein Müsli immer mit dem gekeimten Getreide zu. Dabei wechsel ich von Woche zu Woche die Sorte damit es vielseitig bleibt, denn jedes Korn hat seine eigenen Qualitäten und seinen eigenen Geschmack.
Das Besondere an den Sprossen ist, dass sie während des Keimprozesses ein Vielfaches mehr an Vital- und Nährstoffen zulegen. Der Stärkekern im Inneren des Korns wird beim Keimen "aufgefressen" damit der Spross entstehen kann. Deswegen enthält ein Getreidespross auch weniger Gluten als das ursprüngliche Korn. Der Getreidespross enthält nun viel mehr Vitamin E, C und die wichtigen B-Vitamine, die für die Verdauung kraftvolle Energieschieber sind. Weizenkeime sind wahnsinnig gute Folsäurespender (B-Vitamin), was besonders wichtig ist für Schwangere.
Über die verschiedenen Getreidearten und wie man am besten die Sprossen selbst zieht, haben Melanie und Sönke vom Vollwertblog einen schönen Artikel geschrieben. Da findet ihr auch viele Rezepte, was man mit Getreidesprossen alles machen kann. Ich verwende sie auch gern im Salat oder auf dem "Broht" mit Avocadocreme.
Damit das Müsli auch aussieht wie ein konventionelles Müsli, bereite ich mir frische Nussmilch zu 🙂 Wenn man von der Milch etwas mehr macht, hat man gleich Nussmilch parat, wenns schnell gehen soll. Die Nussmilch hält sich locker drei Tage im Kühlschrank.

Für die Milch mixe ich zwei handvoll Mandeln oder andere Nüsse mit 3 Datteln und einem Liter Wasser. Damit die Milch ganz zart und klumpenfrei wird, quetsche ich sie immer noch durch einen Siebbeutel. Das macht wirklich einen großen köstlichen Unterschied. Und die Nussbrockenrester verwende ich dann weiter zum Beispiel für Energiebälle. Die kann man dann perfekt für Unterwegs mitnehmen.

Violá, fertig ist das gesunde Müsli ganz ohne Zucker und Tierprodukte. 🙂
Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.